Menu

Klimaschutzsiedlung NRW

Richard-van-de-Loo-Straße in Kleve
Bauzeit
2014-2016
Energieeffizienzstufe
Passivhaus/ KfW Effizienzhaus 40
Haustechnik
Nährwärmezentrale für Warmwasser und Heizung mit Pelettanlage
Fassade
Zweischichtiges Mauerwerk mit Verblendmauerwerk, einschaliges Mauerwerk mit Außenputz

 

Die Errichtung der Klimaschutzsiedlung ehemals Küppersstraße, heute Richard-van-de-Loo Straße in Kleve, soll dem Straßenzug eine neue Qualität und neue städtebauliche Einbindung geben.

Ein Augenmerk setzten wir hier auf eine gute Durchmischung des Gebietes mit verschiedenen Wohngruppen und –formen und eine hohe Aufenthaltsqualität des Außenbereiches um das Gemeinschaftsgefüge der Siedlung zu stärken.

Der ruhende Verkehr wird zum größten Teil in einer Tiefgarage untergebracht. Die Umsetzung wurde in Zusammenarbeit mit einer ortsansässigen Wohnungsbaugesellschaft realisiert.

Bei der Bebauung für das Gebiet verlangten die Anforderungen an eine Klimaschutzsiedlung individuelle Lösungen. Beim Energiekonzept wurde mit einer gemeintschaftlichen Heizzentrale eine einheitliche Lösung entwickelt. Die Materialwahl untermauert das Konzert der einheitlichen Lösung mit einer hochwertigen Architektursprache. Ein landschaftliches Konzept vereint kleine Gärten als privaten Rückzugsort mit attraktiv gestalteten Gemeinschaftsflächen.

Aus diesem Gesamtkonzept entstanden vier Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 80 individuellen, teilweise geförderten Wohneinheiten und 8 großzügigen Reihenhäusern. Im Bau befindet sich als letzter Baustein noch ein Wohn- und Bürogebäude. Gesamtfertigstellung der Siedlung ist in 2018.